BauBuche Für Bauteile mit hoher Belastung

BauBuche S und BauBuche GL75 sind die neuen Hochleistungsträger aus regionalem Buchenholz. Dank ihrer hohen Festigkeit ermöglichen BauBuche Träger schlanke Konstruktionen für hohe Lasten und große Spannweiten. Mit ihrer neuen, modernen Optik und der hohen Oberflächengüte bieten die Träger eine spannende Alternative für sichtbare Anwendungen. Durch die hohen Festigkeitseigenschaften bietet sich die BauBuche für alle Bauteile mit hoher Belastung an: Schwellen, Unterzüge, Stützen, Firstsparren, … Es lassen sich selbst Stahlträger durch vergleichbare Querschnitte aus BauBuche ersetzen. Und durch den sparsamen Materialeinsatz liegen Konstruktionen aus BauBuche auf dem gleichen Preisniveau wie herkömmliche Nadelholzkonstruktionen.

Standardbauteile BauBuche | Pollmeier

  • Anwendungsbeispiele

    Projekt: Scheune in Südengland

    Holzbau: Timberframe Company, BA10 0AJ Bruton, Großbritannien

    Stützen aus BauBuche GL75; Unterzüge BauBuche S

    Der Bauherr wollte eine schlanke und ästhetische Konstruktion, die optisch gut zum Klinkermauerwerk passt. Ein perfektes Einsatzgebiet für die BauBuche.

    Pollmeier BauBuche - Standardbauteile
    Pollmeier BauBuche - Standardbauteile

    Stützen aus BauBuche GL75; Unterzüge BauBuche S

  • Welche Vorteile bietet die BauBuche dem Zimmermann?

    Wo liegen die Unterschiede zum üblichen KVH und BSH?

    Die BauBuche besitzt deutlich höhere Festigkeits- und Steifigkeitseigenschaften als KVH oder BSH. So ist beispielsweise die Biegefestigkeit der BauBuche GL75 fast 3x größer als die von gewöhnlichem KVH C24 bzw. BSH GL24. Dadurch können deutlich kleinere Querschnitte eingesetzt werden und man kann schlanker bauen.

    Welche konstruktiven Anforderungen muss der Zimmerer berücksichtigen?

    Die Verarbeitung von BauBuche-Trägern unterscheidet sich kaum von herkömmlichen Nadelholzwerkstoffen. Der Zimmermann muss hauptsächlich auf den Feuchteschutz achten. Eine Bewitterung der BauBuche in der Bauphase führt zum Quellen und zur Fleckenbildung. Wir empfehlen deshalb eine Hydrophobierung als Transport- und Montageschutz aufzubringen (z.B. Fabrikat Remmers, IL 170). Der Abbund ist problemlos mit allen herkömmlichen Abbundanlagen möglich. Alle Schrauben müssen vorgebohrt werden. Für das Bohren sollten vollgeschliffene Bohrer verwendet werden (beispielsweise Holzspiralbohrer HSS-G von Famag).

    Welche Vorteile hat der Zimmerer?

    Mit der BauBuche steht dem Zimmermann ein hoch leistungsfähiger Werkstoff zur Verfügung. BauBuche Träger sind hervorragend geeignet für hoch belastete Bauteile:

    Weit gespannte Unterzüge können aufgrund der hohen Biegefestigkeit und des hohen E-Moduls schlanker dimensioniert werden. Gerade bei begrenzten Platzverhältnissen, wie in der Sanierung, bietet die geringere Querschnittshöhe große Vorteile.

    Die Druckfestigkeit in Faserrichtung von bis zu 70 N/mm² erlaubt schlankere Stützen.

    Die hohe Druckfestigkeit rechtwinklig zur Faser von bis zu 10 N/mm² macht BauBuche ideal für Schwellen. Bei Haupt- und Nebenträgern können die Auflagerflächen reduziert werden. Querdruckverstärkungen aus Stahl können bei der Verwendung von BauBuche meist entfallen.

    Die BauBuche wird mit einer Holzfeuchte von ca. 7% ausgeliefert. Das Schwinden von druckbelasteten Bauteilen und die damit verbundenen Setzungen, wie es bei BSH oft vorkommt (Holzfeuchte bei Auslieferung ca. 12%), ist bei BauBuche ausgeschlossen.  
     

    Welche Vorteile kann der Zimmerer dem Bauherren versprechen?

    Der Zimmerer kann seinem Auftraggeber eine schlankere Konstruktion in edler Laubholzoptik bieten. Für den Innenausbau oder für Möbel sind passende Plattenwerkstoffe sowie der BauBuche Boden erhältlich. Die Bauteile sind zudem durch ihre hohe Rohdichte sehr robust gegen mechanische Beschädigungen. Und das zu ähnlichen Preisen, wie bei der Verwendung herkömmlicher Nadelholzprodukte.

  • Holzwerkstoffe im Vergleich

    Durch die höheren Festigkeits- und Steifigkeitswerte der BauBuche ist es möglich, kleinere Querschnitte zu verwenden, was zu erheblichen Materialeinsparungen führt. Die Materialersparnis ist je nach Anwendungsfall unterschiedlich, da bei der Bemessung unterschiedliche Eigenschaften maßgebend werden. Bei Einfeldträgern ist es in der Regel die Verformung (E-Modul), bei Durchlaufträgern die Biegefestigkeit oder die Schubfestigkeit und bei Stützen und Fachwerken die Druck- und Zugfestigkeit.

    Standardbauteile BauBuche | Pollmeier

  • Stahlträger durch BauBuche ersetzen

    Durch ihre hohe Tragfähigkeit sind BauBuche GL75 Träger geeignet, Stahlträger zu ersetzen. Damit lassen sich Wärmebrücken vermeiden und es entfallen die aufwändigen Anschlüsse zum Stahlbau.

    Standardbauteile BauBuche | Pollmeier

  • Vorbemessungstabellen

  • Erfahrungsbericht - Verarbeitung

    Die Verarbeitung der BauBuche – Ein Erfahrungsbericht von Projektleiter Jens Moser, Gumpp & Maier GmbH (Holzbauunternehmen)

    Wie ist Ihr erstes Holzbauprojekt mit BauBuche gelaufen?

    Das Euregon Bürogebäude war für uns das erste Projekt, bei dem wir den neuen Werkstoff BauBuche eingesetzt haben. Als ich die Projektleitung übernommen habe, war ich von den kleinen Querschnitten der Stützen und Träger überrascht. Es fasziniert mich bis heute, dass man mit der BauBuche so schlank bauen kann. Das ist für mich die Besonderheit der BauBuche. Die Verarbeitung und Montage war nicht ganz unproblematisch. Das war bei uns im Hause ein Lernprozess. Trotzdem würden wir die BauBuche jederzeit wieder verwenden. Ich freue mich schon auf das nächste Projekt.

    Standardbauteile BauBuche | Pollmeier

    Welche Erfahrungen haben Sie bei dem Abbund der BauBuche gemacht?

    Nachdem wir die ersten Träger geliefert bekommen hatten, ist mir natürlich sofort das hohe Eigengewicht aufgefallen. Die Rohdichte der BauBuche liegt bei ca. 800 kg/ m3 und das Material hat eine entsprechend hohe Festigkeit. Den Abbund der Träger haben wir auf unserer Hundegger K2gemacht. Um ein Verlaufen der Fräser zu verhindern, mussten wir die Geschwindigkeit der Abbundanlage auf die niedrigste Bahngeschwindigkeit stellen. Damit hat es gut funktioniert.

     

    Da alle Schraubenlöcher der BauBuche vorgebohrt werden müssen, hatten Sie eine Vielzahl von Bohrungen vorzunehmen. Wie hat das geklappt?

    Die Bohrungen mit Durchmesser 6 mm wurden bei uns weitestgehend von Hand eingebracht. Dabei haben sich Spiralbohrer bewährt. Die Bohrer werden aufgrund der hohen Härte der BauBuche schnell sehr heiß. Deshalb haben die Kollegen immer mit mehreren Bohrmaschinen gearbeitet. Nach jeder Bohrung wurde die Maschine gewechselt, so dass der Bohrer abkühlen konnte. Alternativ kann man die Bohrer zwar auch im Ölbad abkühlen. Hiervon möchte ich aber abraten, da man sich durch Öltropfen schnell Verschmutzungen aufs Holz holt. Im Vergleich zum Nadelholz muss man mit einem deutlich höheren Bohrerverschleiß rechnen.

    Empfehlung von Pollmeier: Das Bohren in BauBuche funktioniert problemlos mit vollgeschliffenen Bohrern (über die gesamte Bohrlänge geschliffen); z.B. FAMAG Holzspiralbohrer HSS-G lang.

  • Erfahrungsbericht - Montage

    Die Montage – Ein Erfahrungsbericht von Projektleiter Jens Moser, Gumpp & Maier GmbH (Holzbauunternehmen)

    Die BauBuche ist sehr feuchteempfindlich. Wie sind Sie damit umgegangen?

    Das ist richtig. Die Feuchteempfindlichkeit ist das zentrale Thema bei der Montage der BauBuche. Die Taschen in den Hauptträgern haben wir mit 2 mm Übermaß in der Breite hergestellt, so dass die Nebenträger auch bei leichtem Aufquellen noch problemlos reinpassen. Außerdem haben wir alle Stützen und Träger mit einem Feuchteschutzanstrich (BauBuche Varnish von der Koch und Schulte GmbH & Co. KG) versehen. Bei der Beschichtung mit BauBuche Varnish ist besonders auf die Stirnflächen zu achten. Die Träger wurden mit Lagenhölzern sorgfältig abgestapelt und foliert, um den Feuchteschutz beim Transport und auf der Baustelle zu gewährleisten.

    Standardbauteile BauBuche | Pollmeier

    Wie hat die Montage geklappt?

    Die Montage der Stützen und Träger hat, trotz vieler Regentage, gut geklappt. Hier hat sich der Schutzanstrich ausgezahlt. Trotz des Anstrichs haben wir die Konstruktion bei jedem Regenereignis durch Planen geschützt. Die Deckenplatten BauBuche Q wurden hingegen fertig zugeschnitten und unbehandelt direkt vom Hersteller Pollmeier auf die Baustelle geliefert. Hier war der Feuchteschutz schwieriger: Wir haben für die Platten auf der Baustelle eine regendichte, temporäre Lagerbox gebaut. Die Montage der Platten erfolgte dann ausschließlich an regenfreien Tagen und nach dem Verlegen der Platten wurde sofort eine Bitumenfolie (BauderTEC KSD Duo) aufgebracht, um den Witterungsschutz zu gewährleisten.

    Empfehlung von Pollmeier: BauBuche Varnish ist als Transport- und Montagschutzanstrich sehr zu empfehlen. Die aufzutragende Schichtstärke beträgt 120 ml/ m²; das entspricht einem Anstrich. Besondere zu beachten sind die Hirnholzbereiche - die Stirnflächen der Träger: Hier empfehlen wir 2 - 3 Anstriche mit BauBuche Varnish. Das ist insbesondere bei Stützen wichtig, da die horizontalen Stirnflächen einer besonders starken Bewitterung ausgesetzt seien können.

     

    Hat es trotzdem Wasserflecken auf den Platten gegeben?

    Ja, trotz aller Sorgfalt hat es ein paar Wasserflecken gegeben. Die lassen sich mit Oxalsäure entfernen. Das haben wir gut hinbekommen.

Präsentieren Sie hier Ihre BauBuche-Projekte!

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigenen Projekte und Produkte aus dem neuen Werkstoff BauBuche von Pollmeier einzureichen.

Einreichen!

Weitere Referenzen